Helmholtz Zentrum für Umweltforschung (UFZ)

Bild vergrößern

Das Helmholtz Zentrum für Umweltforschung (UFZ) wurde 1991 gegründet und hat ca. 1000 Mitarbeiter in Leipzig, Halle an der Saale und Magdeburg. Diese analysieren die komplexen Zusammehänge zwischen Mensch und Umwelt in erschlossenen und geschädigten Landschaften. Die Wissenschaftler entwickeln Konzepte und Prozesse, um die natürlichen Grundlagen menschlichen Lebens für künftige Generationen zu erhalten. Das UFZ ist eins von 18 Forschungszentren der Helmholtz Gesellschaft.

Aktivitäten in Jordanien

Das Projekt  SMART (Sustainable Management of Available Water Resources with Innovative Technologies) zum Integrated Water Resources Management (IWRM) im unteren Jordanischen Rift Valley ist ein Forschungsprojekt, das vom Ministerium für Bildung und Forschung (BMBF) der Bundesrepublik Deutschland gefördert wird. Ziel ist es, einen übertragbaren Ansatz für das IWRM in der wasserarmen Region des unteren Jordantals zu entwickeln. Seine 25 Forschungspartner stammen aus Deutschland, Israel, Jordanien und Palästina. Das Projekt begann mit der Phase I (2006-2010) und befindet sich nun in Phase II (2010-2013). Das UFZ ist Teil des SMART-Konsortiums und koordiniert das Projekt mit den Universitäten Karlsruhe und Göttingen.

Weitere Informationen: www.ufz.de