Deutsche Welle stärkt internationalen Online-Award "The Bobs"

Logo The Bobs 2015 Bild vergrößern Logo des Online-Awards der Deutschen Welle "The Bobs" im Jahr 2015 (© Deutsche Welle) Mit neuem Konzept startet die Deutsche Welle ihren international renommierten Wettbewerb „The Bobs – Best of Online Activism“. Im Fokus steht künftig der „Freedom of Speech Award“.


Die Deutsche Welle zeichnet zum elften Mal international herausragende Online-Aktivisten und Netz-Projekte aus. Für die Ausgabe 2015 hat der deutsche Auslandssender das Konzept von „The Bobs“ in zentralen Punkten überarbeitet. Wichtigste Neuerung: Die DW vergibt erstmals den Freedom of Speech Award. Ausgezeichnet wird eine Person oder Initiative, die in der digitalen Welt aktuell in besonderer Weise für das Menschenrecht auf freie Meinungsäußerung steht.

Darüber hinaus hat die DW die Wettbewerbskategorien, in denen eine international besetzte Jury die Preisträger bestimmt, neu zugeschnitten und auf drei Kategorien konzentriert: „Social Change“, „Privacy and Security“ sowie „Arts and Media“. Alle Jury-Mitglieder sind prominente Netz-Aktivisten und ausgewiesene Kenner der digitalen Welt im jeweiligen Sprachraum.

DW-Intendant Peter Limbourg: „Damit fokussieren wir unseren internationalen Wettbewerb auf ein Kernthema der Deutschen Welle, den Einsatz für die Meinungs- und Pressefreiheit weltweit. Zugleich stärken wir durch die Konzentration auf drei Jury-Kategorien die nachhaltige Wirkung der Awards – über die weltweite Netz-Gemeinde hinaus.“

In der Kategorie Social Change zeichnet die Jury ein Projekt aus, das die digitalen Möglichkeiten nutzt, um sich für gesellschaftlichen Wandel einzusetzen – beispielsweise im Bereich Bildung, Gleichberechtigung, Gesundheit oder Umwelt.

In der Kategorie Privacy and Security geht es um eine Software-Lösung oder Webseite, die Benutzern hilft, ihre Daten und ihre Privatsphäre zu schützen – entweder durch innovative, benutzerfreundliche Apps oder durch eine umfassende Aufklärung. Auch ein Tool, das wirkungsvoll hilft, Zensur zu umgehen, hat hier seinen Platz.

In der Kategorie Arts and Media wird ein Projekt aus Kunst und Kultur gewürdigt, das in herausragender Weise die Mittel der digitalen Kommunikation nutzt, um gesellschaftlich relevante Themen künstlerisch zu interpretieren. Auch ein Projekt, das für den innovativen Umgang von Medien mit Informationen steht, kann hier prämiert werden – beispielsweise eine Initiative aus dem Bereich Bürger- oder Datenjournalismus.

Den Gewinner des Freedom of Speech Award wird die Deutsche Welle am 26. Februar bekanntgeben. Diese Person sowie die Preisträger in den drei Jury-Kategorien werden am 23. Juni 2015 auf dem Global Media Forum der Deutschen Welle in Bonn geehrt.

14-köpfige Jury aus 14 Ländern

Der Wettbewerb wird ausgeschrieben für 14 Sprachräume: Arabisch, Bengalisch, Chinesisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Hindi, Indonesisch, Persisch, Portugiesisch, Russisch, Spanisch, Türkisch und Ukrainisch. Internetnutzer in aller Welt können bis 12. März 2015 Vorschläge einreichen. Wer mitmachen möchte, findet alle weiteren Informationen auf thebobs.com (#thebobs15).
 
Neu in der 14-köpfigen Jury sind Mauricio Santoro (Portugiesisch), Leila Nachawati (Arabisch), Sanam Dolatshahi (Persisch) und Alexander Morozow (Russisch). Weiterhin dabei sind Georgia Popplewell (Englisch), Falk Steiner (Deutsch), Hu Yong (Chinesisch), Erkan Saka (Türkisch), Renata Avila (Spanisch), Florian Ngimbis (Französisch), Oksana Romaniuk (Ukrainisch), Shahidul Alam (Bengalisch), Alissa Wahid (Indonesisch) und Rohini Lakshané (Hindi).

Online-Abstimmung über Publikumspreise

Über die Jury-Auszeichnungen hinaus wird im Rahmen von „The Bobs – Best of Online Activism“ auch in jeder der 14 Sprachen ein Publikumspreis vergeben – ermittelt durch eine Online-Abstimmung. Internetnutzer können ab 9. April über die Publikumspreise entscheiden. Die Jury stellt je Sprache fünf Finalisten zur Abstimmung. Medienpartner des diesjährigen Wettbewerbs sind Terra, La Nacion, IFEX, Mada MAsr, Somewhere in…, Bdnews.com, Global Voices, Gooya, MYNET, MEDYATAVA, China Digital Times, Waza, Hromadske und Russisches Magazin.

#thebobs15

Deutsche Welle - The Bobs

Fünf der Gewinner des Wettbewerbs The Bobs 2014

„The Bobs“ – Preisträger auf dem Global Media Forum geehrt

Ehrung der Gewinner des Online Awards "The Bobs"

Die Deutsche Welle hat am Dienstag, 23. Juni, in Bonn die Preisträger ihres Wettbewerbs „The Bobs – Best of Online Activism“ geehrt. Intendant Peter Limbourg würdigte den in Saudi-Arabien inhaftierten Blogger Raif Badawi mit dem „Freedom of Speech Award“. In einer Resolution forderten die Gäste der TV-Gala „die Freilassung aller inhaftierten Online-Aktivisten weltweit“.

„The Bobs“: Preise gehen nach Bangladesch, Mexiko und Syrien

Die 14-köpfige Jury von The Bobs mit prominenten Netz-Aktivisten aus 14 Ländern

Am Internationalen Tag der Pressefreiheit, 3. Mai 2015, gibt die Deutsche Welle die Gewinner der elften Ausgabe ihres Wettbewerbs „The Bobs – Best of Online Activism“ bekannt.

Die Nominierten der 11. Ausgabe der Bobs stehen fest

The Bobs 2015

Die international besetzte Jury der Bobs Awards hat die Nominierungen für die besten Webseiten und Projekte zum Thema Online-Aktivismus festgelegt. Aus über 4800 eingereichten Vorschlägen haben sie die Finalisten für die drei Jury- und 14 Voting-Kategorien bestimmt. Nun sind die User gefragt. Sie entscheiden über die Gewinner aus 14 unterschiedlichen Sprachräumen.

"Deutsche Welle Freedom of Speech Award geht an Raif Badawi"

Raif Badawi - Gewinner des Freedom of Speech Awards

Der in Saudi-Arabien inhaftierte Blogger Raif Badawi erhält den „Deutsche Welle Freedom of Speech Award“, den der deutsche Auslandssender in diesem Jahr erstmals ausgelobt hat. Die DW vergibt den Preis im Rahmen der internationalen Online-Awards „The Bobs – Best of Online Activism“.